Katze entlaufen, was tun? Checkliste

Wenn man voller Schreck realisiert, dass die Katze nicht einfach nur etwas länger wegbleibt, sondern weg ist, sollte man ruhigen Kopf bewahren. Es gibt leider so viele Gründe, warum eine Katze weg sein kann. Von Weggelaufen und gefunden und zur Wohnungskatze am wieder zurücklaufen gehindert bis zum richtigen Schreck bekommen und den Weg nicht zurückfindend kann einiges dabei sein. Ans Schlimmste sollte man im ersten Moment wirklich nicht denken, sondern erst einmal alles tun, um die Katze wieder zu bekommen.

Wobei es natürlich zu unterscheiden gilt: Sucht man eine Katze, die eine Freigängerkatze ist, die am Abend nicht nach Hause gekommen ist, die draußen aber ihr Revier hat, dann kann man die Suche ruhiger angehen lassen. Hat man die Wohnungstür offengelassen und die Wohnungskatze, die eigentlich draußen nichts zu suchen hat, ist rausgeschlüpft, dann sollte man sich eigentlich erst mal den Schlüssel packen, die Schuhe anziehen und draußen direkt vor der Tür suchen, gerne auch unter parkenden Autos gucken und dann erst über den Steckbrief und Aushänge nachdenken.

Vorbereitet sein

Beispiel für einen Aushang Katze entlaufen mit Bild und Telefonzetteln zum Abreißen.

Auf das Weglaufen oder Wegbleiben einer Katze kann man emotional sicherlich kaum vorbereitet sein, aber zumindest logistisch. Gut wäre es, dann ein möglichst aktuelles Bild zur Hand zu haben, um dann gleich einen Steckbrief zu entwerfen (wenn man diesen nicht so wieso schon mal gemacht hat). Neben dem Bild und einer kurzen Beschreibung und dem Namen der Katze (die Katze hat einen Namen, das sorgt auch bei einem Plakat oder Aushang für Mitgefühl) sollte unbedingt auch eine Kontaktmöglichkeit, zum Beispiel Handy, drauf stehen. Zwar kann man mit modernen Handys immer auch Fotos machen, aber die gute alte Rufnummer zum abreißen, ist eben auch praktisch und lädt hilfsbereite Leser direkt zum handeln auf. Hat die Katze auffällige Kennzeichen (Tättöwierung, Narbe, eingerissene Ohren), dann sollte das auf ihrem Steckbrief drauf stehen. Seit wann wurde sie vermisst? Wo wird sie vermisst...

Zum Steckbrief gehören dann ein paar Klarsichthüllen und auch Möglichkeiten, diesen zu befestigen.

Mit dem Steckbrief geht es dann auf die Suche nach der entlaufenen Katze. Man kann auch durchaus Menschen ansprechen und sie bitten, in ihre Garagen, Keller und Gartenlauben zu schauen.

Download Katze entlaufen Beispiel für einen Aushang
Bitte mit den Daten vom eigenen vermissten Bild verändern.

Tierheime abklappern

Außerdem sollte man Tierheime und Tierärzte in der Umgegend abklappern. Zum einen um Kontaktdaten zu hinterlassen und zum anderen gibt es dort häufig auch die Möglichkeit einen Aushang zu hinterlassen.

Zu einer besonders guten Vorbereitung gehört, dass man die wichtigsten Adressen und Ansprechpartner bereits parat hat.

Selbst nach der Katze suchen

Außerdem sollte man natürlich auch persönlich nach der Samtpfote suchen. Dabei kann man auch gleich die Steckbriefe verteilen.

Beim suchen der Katzen ist es aber nicht damit getan, einfach nur die Straße langzulaufen oder durch den Park zu gehen und dabei den Namen der Katze zu rufen. Das wird sie meist kaum anlocken, vor allem nicht, wenn sie eh schon verschrocken ist. Leckerchens und Spielzeug können helfen. Manche Katzen mögen auch das Geräusch eines Klickers, haben ein bestimmtes Glöckchen oder rascheln, auf das sie reagieren. Das sollte man auf jeden Fall ausnutzen. Katzen können übrigens sehr gut hören, solche bekannten Geräusche können sie also durchaus anlocken. Zur Vorbereitung auf einen solchen Notfall kann es auch gehören, dass man die Katze spielerisch eben an ein Glöckchen gewöhnt.

Auch bei Einbruch der Dunkelheit suchen

Nachts sind zwar alle Katzen grau, aber gerade Katzen, die normalerweise nur in der Wohnung gehalten werden und entwischen können von den vielen Eindrücken draußen tagsüber doch überfordert sein. Es kann also durchaus sein, dass man die Katze eher wiederfindet, wenn daußen weniger los ist. Also nach Einbruch der Dunkelheit. Außerdem ist es dann ruhiger, die Chance steigt, dass sie einen hört.

Auf Verstecke achten

Es kann aber leider passieren, dass die Katze tagsüber wegläuft, sich versteckt und dann abends nicht mehr raus kommen kann. Daher sollte man die Augen aufhalten, nach solchen Möglichkeiten sich zu verstecken. Und eben auch Menschen ansprechen, ob diese bei Gelegenheit eben mal in den Keller, in die Garage oder in den Schuppen schauen könnten.

Angst oder Neugierde

Katzen können auf zwei Arten reagieren, wenn sie verloren gehen. Sie können panische Angst haben oder sie finden alles sehr spannend und sind dementsprechend neugierig unterwegs. Hat sie Angst, wird sie sich eher verstecken. Das kann auch unter einem geparkten Auto sein. Gibt es viele Gärten in der Nähe, sollte man rufen und locken und spätestens, wenn die Gartenbesitzer wieder da sind, diese informieren. Ein Blick auf Gerüste, Mauern und in Bäume und Büsche schadet auch nicht.

Nicht nur einmal nach der Katze suchen

Gerade bei einer Wohnungskatze sollte man die Suche eben am Abend noch mal wiederholen und auch am nächsten Tag, sollte die Suche erstmal erfolglos geblieben sein. Gerade wenn die Katze irgendwo eingesperrt gewesen ist, sollte man durchaus hartnäckig bleiben und eben auch immer wieder Nachbarn informieren.

Und noch ein Video zum Thema Entflogen / Entlaufen - Tipps zum Wiederfinden eines vermissten Haustiers:


Katzen Chaos - Auf die Katze gekommen!
Katzen Chaos | Unsere Katze | Impressum | Datenschutz | Bildnachweis | Nach oben