Katzenjungen kaufen? Oder Katze aus dem Tierheim retten?

Wer sich eine Katze ins Haus holt, steht vor einer wichtigen Entscheidung (die Frage ob Katze oder nicht, ist natürlich noch viel wichtiger, aber sie steht ja vor dieser nächsten wichtigen Frage). Wo soll die Katze herkommen? Hat man nicht von einem Bekannten eine Katze aufs Auge gedrückt bekommen oder eine von der Straße gerettet (bitte nachgucken lassen, ob diese nicht gechipt ist, vielleicht ist es eine Freigängerkatze, die zu Hause vermisst wird).

Wer sein Leben mit einer Katze bereichern möchte, hat ungeachtet von zugelaufen, gerettet oder vom Nachbarn in die Hand gedrückt noch zwei Möglichkeiten auf die Katz zu kommen:

Katzen aus dem Tierheim retten

Gerade im Tierheim warten viele Vierbeiner auf einen neuen Besitzer. Richtig voll wird es leider um die Urlaubszeit herum, wenn viele Tierbesitzer feststellen, dass aus einem süßen Kitten (oder Welpen, das Phänomen betrifft natürlich leider auch Hunde) etwas größeres geworden ist, das jetzt leider Urlaubsplänen im Weg steht. Und da düst man im teuren Auto, mit teuren Sprit auf eine teure Urlaubsreise oder fliegt sogar in den Urlaub in die Karibik oder sonst wohin, hat aber keine paar Euro, um die Katze für die Zeit in einer Katzenpension unterzubringen. Dann wird das Tier eben entsorgt, manchmal wenigstens unter einer fadenscheinigen Begründung (ja, plötzlich Allergie) beim Tierheim abgegeben. Und dort warten die Vierbeiner nun auf neue Dosenöffner.

Kleine Schutzgebühr und einige Fragen

Aber auch wenn die Tierheime gerade zur Urlaubszeit überquellen, die meisten dieser Tierheime gehen sehr gewissenhaft dabei vor, neue Familien für ihre Vierbeiner zu finden. Man sollte sich auf die eine oder andere Frage gefasst machen und auch damit, dass dort eine Ablehnung zum Beispiel zu einem bestimmten Tier kommt. Das kann vor allem bei Hunden passieren, wenn man sich zum Beispiel einen riesigen, vielleicht sogar schlecht sozialisierten Hund aussucht, weil der ja so süüüße Ohren hat, selbst aber nicht den Eindruck vermittelt, dass man diesen auch erziehen kann, Grenzen setzen kann oder genug Zeit für ihn hat. Und so kann es auch passieren, dass man ins Tierheim fährt, um eine Katze zu retten, aber erst einmal ohne wieder geht, weil man noch was klären muss. Ganz umsonst sind Tierheimkatzen auch nicht, eine kleine Schutzgebühr wird schon fällig. Aber deutlichst weniger, als ein Kitten einer Rassekatze kostet.

Rassekatzen kosten meist Geld

Rassekatzen hingegen können als Kitten richtig ins Geld gehen. Dafür erhält man aber nicht nur ein Junge einer bestimmten Rasse, der bestimmten Wesenszüge oder Charaktereigenschaften nachgesagt wird, man hat eben auch ein kleines Kätzchen in den Händen und weiß von fast ganz Anfang an, was mit der Samtpfote immer gewesen ist. Aber auch die meisten Züchter (vor allem, wenn es gute sind), geben ihre Kätzchen nicht sofort jedem mit. Zum einen müssen Kitten ein gewisses Alter haben (ca. zwölf Wochen), ehe sie von der Mutter und ihren Wurfgeschwistern getrennt werden dürfen, und zum anderen wird ein guter Züchter wollen, dass es seinem Kitten gut geht. Und es gibt Züchter, die lassen sich durchaus auch bestimmte Dinge unterschreiben im Vertrag. Zum Beispiel, dass die Katze nur in der Wohnung gehalten werden dürfe.

Katzen in Not retten

Wem eine echte Rassekatze zu teuer ist, sollte sich überlegen, welche Rasse es denn sein solle. Dann einfach mal im Internet schauen, ebenso wie es bestimmte Hunderassen in Not gibt, gibt es auch bestimmte Rassekatzen, die in Not sind. Weil ihre Besitzer gestorben sind, umziehen mussten oder weil sie überfordert sind. Oder, weil es in den Urlaub geht .... Aber auch in Tierheimen landen aus solchen Gründen immer wieder echte Rassekatzen. Das sind zwar keine Kitten mehr und sie können durchaus auch Probleme haben, die sich erst nach einiger Zeit offenbaren, aber man rettet eben auch wieder eine Katze.

Kleine Beispiele für Katzen in Not Seiten:

Einfach mal die gewünschte Katzenrasse bei Google (oder einer anderen Suchmaschine) gefolgt von in Not eingeben. Meist wird man fündig.

Katze aus dem Tierheim holen

In diesem sehr langen und ausführlichen Video wird genau erklärt, wie man eine Katze aus dem Tierheim holt und was man tun sollte, wenn bereits eine Katze im Haushalt lebt (Vergesellschaftung). Vor allem brauch man bei Tierheimkatzen Geduld, manche haben wirklich schlechte Erfahrungen gemacht und brauchen einfach Zeit, um wieder Vertrauen zu Menschen zu fassen. Auch das Thema Katzenausstattung für die Tierheimkatze wird kurz angesprochen.


Katzen Chaos - Auf die Katze gekommen!
Katzen Chaos | Unsere Katze | Impressum | Datenschutz | Bildnachweis | Nach oben