Wie man zu einer Katze kommen kann

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, zu einer Katze als Mitbewohner zu kommen. Ab und an darf man das auch ganz frei für sich entscheiden, dann darf man sich sogar überlegen, ob man ein Katzenjunge kaufen möchte (zum Beispiel von einer bestimmten Katzenrasse, gibt ja einige zur Auswahl) oder ob man eins aus dem Tierheim retten will. Oder ob man beides macht, zwei Katzen eine Chance gibt und eine kauft und eine eben aus dem Tierheim nimmt.

Nicht immer hat man bei der Katzen suche die Wahl

Meine Mutter hat zum Beispiel nach dem Tod unserer Katze Nunusch immer gesagt, dass sie sich keine Katze holt, sie wolle von einer Samtpfote ausgesucht werden. Leider tat ihr keine Katze den Gefallen, was irgendwie traurig ist, aber andererseits, meine Mutter war auch immer sehr viel unterwegs. Von daher war es so natürlich auch gut, so konnte sie Kurztripps und Reisen unternehmen, ohne sich um die Unterbringung einer Katze kümmern zu müssen.

Seien wir ähnlich: So eine Katze im Haus ist wunderschön - schränkt aber auch sehr ein.

Neben dem von einer Katze erwählt zu werden, gibt es aber auch noch die Möglichkeit, dass man eben jemanden in seinem Bekanntenkreis hat, der versucht Kitten unterzubringen. Da wäre dieser andere Bekannte, dessen Katze wäre einfach so, man wisse auch nicht wie (bei Nunusch wussten wir es zumindest, in den letzten drei Jahrzehnten hat sich im Bereich Aufklärung über Katzennachwuchs einiges nach hinten entwickelt), aber da wären jetzt diese süßen, niedlichen Kitten.

Und die wären ja ganz speziell. Da wäre zwar kein Stammbaum, aber, der Vater, die Mutter oder wenigstens der Großvater, die wären ja sowas von reinrassig ... jajaja ...

Ganz ehrlich, man muss sich da nicht breit schlagen lassen. Wenn man jetzt keine Katze nehmen kann. Dann kann man keine Katze nehmen. Wenn man sich gerade (zeitlich, geldlich, emotional) keine Katze leisten kann oder will, dann ist man auch nicht verpflichtet, das Problem anderer zu seinem eigenen zu machen. Man darf da auch Nein sagen. Desto mehr Probleme solche Katzenbesitzer haben, ihren Wurf unters Volk zu bekommen, um so mehr werden sie sich hoffentlich überlegen, wie sie ein erneutes Malheur vielleicht vermeiden können.

Man darf auch Nein sagen, wenn man eben nur eine bestimmte Katze will. Ich mag zum Beispiel sehr gerne große Katzenrassen (Maine Coon, Waldkatzen allgemein), aber ich hab zum Beispiel ein Problem mit stark haarenden Katzen. Also mag ich zum Beispiel Perserkatzen oder Katzen, die ähnlich flauschig sind wie diese, nicht so gerne. Klar, zum Streicheln, immer. Aber das doch lieber in einer anderen Wohnung :-)

Man darf auch zu einer Katze nein sagen

Man darf zu solchen Kitten Nein sagen. Das ist wie mit den Vermehrerkatzen. Klar, haben auch die Kitten von Vermehrertieren ein Recht auf ein schönes Leben. Kauft man aber Billigkatzen von Vermehrern, dann sorgt man leider für Nachfrage. Und die Nachfrage bestimmt das Angebot. Nimmt man unverantwortlichen Katzenbesitzern Kätzchen aus ihren nicht geplanten oder gewollten Würfen ab, dann animiert man diese ja fast schon, sich die Kastration zu sparen, denn was einmal gut geht, geht auch ein zweites Mal gut. Und oft genug sind solche Würfe gar nicht so ungeplant. Manche denken, sie hätten echte Rassekatzen zu Hause (und haben es vielleicht sogar) und denken, zwei Perserkatzen mit Stammbaum ergeben echte und gesunde Perserkätzen, die man ja billiger als die vom Züchter verscherbeln kann. Da ist nichts ungeplant, da riechen welche die schnelle Mark bzw. den schnellen Euro auf Kosten der Tiere.

Muss man nicht unterstützen. Statt dessen kann man sich entweder eine Katze suchen, die perfekt zu einem passt oder auch eine Katze aus dem Tierheim retten.

Katze von der Straße

Manchmal denkt man auch nur, dass eine Katze alleine als Straßenkatze ihr Leben bestreiten muss und rettet eine solche aus dem Straßengraben. Bitte nicht vom Äußeren täuschen lassen und mit dieser Katze unbedingt auch zum Tierarzt gehen und dort nachschauen lassen, ob sie vielleicht einen Chip hat. Hat sie einen solchen Chip, sollte man bei den einschlägigen Stellen (zum Beispiel Tasso) nachgucken, ob sie als vermisst gemeldet wurde. Und natürlich kann man im Internet nachschauen oder einfach mal die Augen aufhalten. Wer seine Katze vermisst, hängt ja oftmals Zettel auf.

Video eine Katze aus dem Tierschutz adoptieren


In jedem Tierheim warten viele Katzen auf ein neues Zuhause. Oft haben sie Unschönes erlebt, leiden unter der Trennung von ihren früheren Besitzern oder hatten sogar noch nie ein Zuhause. Das Vertrauen dieser Tiere zu gewinnen, ist oft nicht ganz einfach. Doch die Mühe ist es immer wert. Siehe Video.

Hier noch mehr Infos: Katze kaufen oder aus dem Tierheim retten?.


Katzen Chaos - Auf die Katze gekommen!
Katzen Chaos | Unsere Katze | Impressum | Datenschutz | Bildnachweis | Nach oben